Donnerstag, 8. November 2018

Kroaten und Mazedonier - bekenntnisfreudig für die katholische Kirche - und die heutigen deutschen katholischen Bischöfe?

Wie ist es eigentlich in Deutschland? Es gibt z. B. die Kreuze-Märsche gegen die Kindestötung im Mutterleib: In
Münster/Westfalen im März zum von-Galen-Denkmal: 500 Teilnehmer/innen. In Berlin immer im September: Vielleicht 7000 Teilnehmer/innen. Es gibt Kongresse, von denen der Kongress “Freude am Glauben”, meistens in Fulda, hervorsticht - vielleicht 500 Teilnehmer/innen.

Ein gewisses Ärgernis bei den Kreuze-Märschen (jeder trägt ein weißes Kreuz) kann man in folgendem sehen: Es sind nur 3-4 deutsche Bischöfe (incl. Weihbischöfe) dabei - in Frankreich und Spanien sollen bei ähnlichen Märschen erheblich mehr vertreten sein Sollen deutsche Bischöfe “Taktiker” sein -” immer darauf achten, potentielle Rückkehrer zum katholischen Glauben nicht zu verprellen”?

Kardinal von Galen (+ 1946), zu dessen Denkmal in Münster auf dem Domplatz man ja zieht, hätte diese Frage anders beantwortet - nämlich nach dem alten Kirchenlied: “… ich geh voran, ich weise wohl, wie man wahrhaftig wandeln soll!- Mir nach, Christen!” Deutschland kann sich von anderen Ländern noch eine Scheibe abschneiden! - weiterlesen …

Samstag, 15. Juli 2017

Rumänien: Der sel. Wladimir G h i k a (1873-1954), gestorben im kommunistischen Gefängnis

Wladimir Ghika trat erst nach dem Tod der Mutter, einer Fürstin, vom orthodoxen zum katholischen Glauben über und wurde nach einer segensreichen Tätigkeit für die Caritas in Rom und Priesterweihe mit 50 J. zum “Beichtvater der Straße”,
starb in Rumänien als Vorbild aller Mitgefangenen nach Folter durch die Kommunisten mit 81 J. im Gefängnis - weiterlesen …

Kategorien

Administration