Sonntag, 16. April 2017

Hl. Nikolaus von der Flüe, Patron der Schweiz

1417 geboren, 1467 als Einsiedler in der Melchaschlucht, Ranft genannt, stationär ansässig geworden - übrigens iin der Nähe seiner Familie (Frau Dorothee und 10 Kinder), aß und trank er die letzten 20 Jahre seines 70jährigen Lebens nichts - - musste also auch nicht “stoffwechseln” … An seinem 70. Geburtstag starb er - wusste es vorher. “Was, soll das stimmen?” Doch, es stimmt - die Berner Landesregierung ließ am Anfang seines Einsiedlerdaseins einen Zug mit 30 Soldaten ihn rund um die Uhr einen Monat lang bewachen - keine Zulieferung und keine Toilettengänge waren festzustellen - man war gezwungen anzuerkennen, dass er tatsächlich ohne Nahrung auskam, aber regelmäßig betete und arbeitete - hauptsächlich durch Beratung der vielen Pilger, die um seinen Rat baten. -

Ich bin selbst dagewesen: Das “Bett”, auf dem er “schlief”, war eine 2,06 m lange und 0,25 m breite Holzbohle, die an den Längs-Oberkanten abgerundet, aber an der Querkante scharf gelassen war. Er hatte einen großen Stein als “Kopfkissen” - zum “Schlafen” eine höchst kippelige Haltung, wobei man noch wissen muss, dass Bruder Klaus die Knie im “Schlaf” angewinkelt hatte (wohl im Gedenken an Jesus am Kreuz!), so dass die Achillessehnen auf der scharfen unteren Querkante der Bohle auflagen - eine Dauerfolter! So sieht man es in der Kirche von Sachseln, wo er unverwest liegt. Ohne Heizung lebte er in dieser Schlucht, die im Winter knackend kalt ist. Wohl ist unter dem Anbau ein kleiner Ofen, aber der ist längst nicht in der Lage seinen Einsiedlerraum zu heizen, wenn er ihn überhaupt anheizte - er ist wahrscheinlich nur für vom Wetter überraschte Pilger vorgesehen gewesen. -

Bruder Klaus hat seitdem seine Hand über seinem Vaterland gehalten - seit seiner Zeit ist die Schweiz von Krieg verschont geblieben - 550 Jahre, eine erstaunliche Zeit! Er hat auch einmal einen Bürgerkrieg durch einen klugen Ratschlag verhindert - als nämlich die beutegierigen Schweizer sich über die Verteilung der Beute aus dem Krieg gegen Karl den Kühnen von Burgund nicht einigen konnten und drauf und dran waren, sich deswegen hasserfüllt zu zerfleischen - weiterlesen …

Sonntag, 18. Januar 2015

Jon Svensson (1857-1944) - Isländer und Jesuit - wollte durch seine Jugendbücher “Freude bereiten”

“Und damit mir dieses große Werk möglichst gut gelänge, begann ich, den Rat meiner Mutter zu
befolgen und Gott täglich durch ein kurzes Gebet darum zu bitten. Immer wieder trug ich Gott
das kurze Gebet vor: ,Sorge dafür, daß meine Bücher allen Menschen, die sie lesen werden, eine
wahre, tiefe Freude ins Herz bringen.‘” Traurigkeit ist Sünde! Seine Bücher erreichten Millionenauflagen und wurden in 40 Sprachen übersetzt - weiterlesen …

Samstag, 17. Januar 2015

Brasilien: Padre Paolino Baldassarri, der “Heilige vom Rio Iaco”, ist mit seinen 86 J. der klassische Missionar im Urwald

Padre Paolino Baldassarri, ein italienischer Missionar, der “Heilige vom Rio Iaco”, kam etwa 1970 in den Westen Brasiliens - jetzt - 2012 - ist er 86 und arbeitet immer noch weiter - als Missionar und Priester, aber auch als Arzt, Architekt, Naturschützer und Abenteurer! Vor einer solchen Lebensleistung kann man sich nur tief zur Erde verneigen - weiterlesen …

Kategorien

Administration