Sonntag, 5. April 2020

Die klassische Ballade: Friedrich Schillers “Der Ring des Polykrates” (nach einer Erzählung von Herodot)

“Des Lebens ungeteilte Freude ward keinem Irdischen zuteil!” Ägyptens König verlässt bei soviel Glück des Königs Polykrates fluchtartig Samos - das kann nicht gutgehen! Der Neid der Götter ist das Thema - eigentlich eine heidnische Auffassung - der Christengott ist nicht neidisch - er überhäuft auch den König Salomo mit viel Glück, weil dieser sich lange Zeit an die Gottesregeln hält, was sich allerdings später wendet, als Salomo unkeusch wird und vom rechten Wege abkommt - ihm wird deshalb geweissagt, dass sein Reich unter seinen Nachfolgern zerstört wird.-
Goethe fand im “Balladenjahr 1797” den “Ring des Polykrates” sehr gut - nur eben nicht Schillers Freund Körner - der meinte das Gedicht sei “trocken” - das leuchtet mir als Laien nach Beurteilung mit “gesundem Menschenverstand” nicht ein - es ist eine sehr anschauliche Geschichte ….weiterlesen

Die klassische Ballade: Friedrich Schillers “Der Gang nach dem Eisenhammer”

“Seid einfältig wie die Tauben…” so reagiert der “fromme Knecht Fridolin” - und rettet sich durch seine Einfalt und seinen Gehorsam selbst das Leben - und blamiert damit die Haltung seines Herrn, der in ihm einen Nebenbuhler gewittert hat - auf Einflusterungen seines Beamten hin - … weiterlesen

Die klassische Ballade: Friedrich Schillers “Der Graf von Habsburg”

Tief christliche Auffassung des Themas Demut - kombiniert mit einer typischen Zeremonie des Mittelalters, dem Festmahl nach der Kaiserkrönung Rudolf I. von Habsburg - in Aachen … weiterlesen Schiller zeigt seine Meisterschaft, sich auch in eine ihm eigentlich fremde Geisteshaltung einzufühlen.

Immer wieder Attentate/Amokläufe: Welche Ursachen gibt es dafür? Ein ganzes Bündel kommt in Frage.

Es ist ein ganzes Bündel von Ursachen, die sich selbst verstärken - besonders: Gestörte Familien, geistige Krankheiten,Narzismus, männliche Rollenvorbilder fehlen, Kennenlernen gewaltaffiner Ideologien - so kann der Attentäter keine männliche Identität entwickeln. Vorher zu erkennen sind diese Menschen nur schwer - weil sie sich abkapseln. Auch Hitler war anscheinend jemand, der keine ihm genügend erscheinende männliche Identität entwickeln konnte
die Anschläge ließ er dann andere durchführen - selbst natürlich nach außen hin untadelig bleiben - wie sein Vater!… weiterlesen

BVerfG: Bisheriges Verbot der „geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung“ GG-widrig = nichtig!

Die Motive sind ziemlich klar - was die derzeitige Gesellschaft angeht: Viel zu wenig Nachwuchs - viel zu viele m/w Bürger, die unfähig sind zu sterben - es werden Auswege gesucht! Sonst Überbürdung der Gesellschaft! Ist die Beratungslösung wie bei der Abtreibung eine akzeptable Lösung? Wohl nicht - weil die Berater es oft selbst mit der “Überbürdungsverhinderung” halten. So wird das Recht auf Leben wieder einmal weiter ausgehöhlt - keiner tut was dagegen … weiterlesen

Kategorien

Administration