Donnerstag, 5. Februar 2015

Hitler: Die katholische Kirche - dieses “dreckige Kriechtier”

„Die brüchigen, maschinengeschriebenen Dokumente aus den 1940er Jahren enthalten die finsteren Details eines NS-Planes, die Kirchen mit Sympathisanten der Partei zu unterwandern und zu diffamieren, die Repräsentanten des Christentums zu verhaften und zu töten sowie die Gläubigen durch die Verbreitung eines neuen Glaubens an das Dritte Reich zu indoktrinieren.“

Aussage Hitlers („Hitlers Tischgespräche“): „Ich werde diese verdammten Pfaffen die Kraft des Staates auf eine Art und Weise spüren lassen, wie sie es nicht für möglich gehalten hätten.“

„Dieses dreckige Kriechtier hebt seinen Kopf immer, wenn der Staat ein Zeichen der Schwäche zeigt. Deswegen muß es zertreten werden. Wir haben keine Verwendung für ein Märchen, das von den Juden erfunden wurde.“

Bullock berichtet auch, daß Hitler sagte: „Der schwerste Schlag, der die Menschheit getroffen hat, war das Kommen des Christentums.“
„Die gezielte Lüge in Sachen Religion wurde vom Christentum in die Welt gesetzt.“

- weiterlesen …

“Päpstin Johanna” - ein Lügenmärchen der Kirchenfeinde

Päpstin Johanna war in Wahrheit Papst Benedikt III.

Dass die Geschichte von der Päpstin Johanna ein Fabel ist, beweisen folgende Tatsachen:

1. Leo IV. starb am 17. Juli 855. Bereits am 7. Oktober desselben Jahres stellt sein Nachfolger, Papst Benedikt III., eine Urkunde für das Benediktinerkloster Alt-Korvey aus. …

Hw. Konrad Algermissen schreibt in seiner im Jahr 1956 erschienenen ‘Kirchengeschichte’: „Die Fabel von der Päpstin Johanna ist seit vier Jahrhunderten von der Wissenschaft, auch von der nichtkatholischen, erledigt, was aber gewisse Gegner der Kirche nicht stört, sie immer wieder einer einfältigen Masse als pikante Angelegenheit vorzusetzen.“

- weiterlesen …

Mittwoch, 4. Februar 2015

Valérie van Nes: Ex-Bischöfin Kässmann lobt die EV-Pille im Liebfrauendom …

… mit den Worten: “Wir können sie auch als Geschenk Gottes sehen.”*

Jeder Medizinstudent weiß: Die Pille hat in einigen Fällen auch frühabtreibende Wirkung, nämlich genau dann, wenn sie die Einnistung eines bereits befruchteten Eis verhindert - so dass es sterben muss. Ein “befruchtetes” Ei, das dank Pille verendet, ist aber nach Lehre der katholischen Kirche bereits ein Mensch, denn dieses Frühstadium der menschlichen Entwicklung konnte selbst die rasante Frau Kässmann nicht überspringen.

Für die Auffrischung des Gedächtnisses in weiterer Zukunft: Bischöfin Kässmann wurde volltrunken von der Polizei mit einem nicht genannten Beifahrer (noch „voller“?) erwischt, als sie bei Rot über eine Ampel fuhr. Daraufhin musste sie zurücktreten. Im März 2010. - Es ist wirklich eine bodenlose Frechheit*, so etwas in einem katholischen Dom zu sagen! UB 10.05. - (Frau van Nes ist gelernte Journalistin, sehr streitbar, und hat inzwischen 5 Kinder, wohnt in München, ich habe sie vor 2 Jahren beim Freundeskreis Christa Meves (Verein Verantwortung für die Familie - VVFa) kennengelernt. - weiterlesen …

„Käßmann-Fürbitten“ - eine sarkastische Zusammenstellung

Lass uns Frauen aufrücken in machtvolle Positionen, damit überall auf Erden
Geschlechtergerechtigkeit einkehre
• gib uns Mut, um uns rechtzeitig von unseren Ehemännern oder Frauen trennen zu können
• schenke uns Schläue, damit wir bei nächtlichen Alkoholfahrten nicht von der Polizei
erwischt werden … - weiterlesen …

Montag, 2. Februar 2015

2010 Evangelische Kirche verliert stärker als katholische

… die katholische Kirche hatte Anfang 2010 24.909 Mitglieder, Rückgang 1% - davon waren 123.680 Austritte - 2 % mehr als 2008 - wegen der Missbrauchsskandale).

- weiterlesen …

Kategorien

Administration